IG Metall Halberstadt
https://www.igmetall-halberstadt.de/aktuelles/meldung/warnstreik-weil-elringklinger-ploetzlich-tarifverhandlungen-abbricht
18.04.2019, 23:04 Uhr

MehrWert mit Tarif

Warnstreik weil ElringKlinger plötzlich Tarifverhandlungen abbricht

  • 29.03.2018
  • Aktuelles, Metall und Elektro

IG Metall-Mitgliederversammlung beschloss einstimmig erneuten Warnstreik bei ElringKlinger in Thale für den 29.März 2018.

Eigentlich war die Mitgliederversammlung am 27.03.2018 geplant, um über ein mögliches Verhandlungsergebnis im Tarifstreit mit der ElringKlinger AG zu informieren und entscheiden zu lassen. Aber es kam anders.
Der für Dienstag, den 27.03.2018 vereinbarte Termin wurde seitens der ElringKlinger AG jedoch kurzfristig abgesagt und die Fortsetzung der Tarifverhandlungen überraschend für beendet erklärt.
Jetzt sind die Beschäftigten in Thale nicht nur enttäuscht. Vor allem sind sie sauer. Für sie ist der Abbruch völlig unverständlich und ein Skandal.
    
Seit Januar 2016 verhandelt die IG Metall im Auftrag der Beschäftigten im Werk Thale mit der ElringKlinger AG über die Einführung eines Tarifvertrages. Ein erster Warnstreik fand bereits vor einem Jahr statt.
„Es gab nur noch wenige strittige Punkte, über die wir am Dienstag verhandeln wollten.“ so Tatjana Stoll, Geschäftsführerin der IG Metall Halberstadt. „Wirtschaftlich ist ein Tarifvertrag mit Heranführungsschritten an die Fläche für das Unternehmen durchaus verkraftbar.“ so Stoll weiter. „ Uns kommt es so vor, dass es der ElringKlinger AG, deren Vorstandsvorsitzende, Herr Dr. Wolf gleichzeitig auch der Vorsitzende und der Verhandlungsführer des Arbeitgeberverbandes Südwestmetall ist, wohl nur darum geht, ihren Betrieb im Osten der Republik tariffrei zu halten.“

Es reicht den Metallerinnen und Metallern am Standort Thale. Der für den 29. März 2018 ab 9:20 Uhr bis 24:00 geplante Warnstreik vorm Werkstor mit Frühschlussaktion soll dem Unternehmen klar machen, dass sie sich eine unterschiedliche Behandlung zwischen Ost und West nicht mehr gefallen lassen werden.