IG Metall Halberstadt
https://www.igmetall-halberstadt.de/aktuelles/meldung/lohnluecke-schliessen-beschaeftigte-bei-gaw-fordern-tarifvertrag
24.02.2024, 20:02 Uhr

Zweiter Warnstreik bei GAW

"Lohnlücke schließen" - Beschäftigte bei GAW fordern Tarifvertrag

  • 11.12.2023
  • Aktuelles, Metall und Elektro

Zum zweiten Mal zogen die Beschäftigten der Firma Getriebe- und Antriebstechnik Wernigerode GmbH (GAW) am Freitag, 08.12.2023 zum Warnstreik vor das Betriebstor. Die Beschäftigten der Früh- und Spätschicht streikten für insgesamt zwei Stunden. Grund für den Streik ist die Forderung der Beschäftigten nach einem Tarifvertrag für GAW.

Das Jahreseinkommen bei GAW liegt bei 70,5 Prozent des IG Metall Tarifvertrages. Bei GAW gab es zwar ab Juni dieses Jahres eine deutliche Lohnerhöhung, jedoch erhöhten sich auch die tariflichen Flächenentgelte. Daraus ergibt sich: Sowohl beim Stundenlohn als auch beim Jahreseinkommen ist der Abstand vom Facharbeiter-Entgelt bei GAW zum Flächentarif größer geworden. Die Tarifverträge sehen zahlreiche Sonderzahlungen wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld vor, die es bei GAW nicht gibt.

Bislang liegt der IG Metall keine Reaktion des Arbeitgebers auf die wiederholte Aufforderung zu Tarifverhandlungen vor.

„Wir fordern die Geschäftsführung auf, ihre Verweigerungshaltung aufzugeben und an den Verhandlungstisch zu kommen. Jetzt zum Weihnachtsfest wäre das eine besinnliche Botschaft an die Belegschaft“, erklärt ein Mitglied der IG Metall Tarifkommission.

Die am Warnstreik der GAW beteiligten Kolleginnen und Kollegen senden außerdem solidarische Grüße an die Beschäftigten von SRW metalfloat in Espenhain die seit dem 8. November 2023 für einen Tarifvertrag streiken. Die Kolleginnen und Kollegen bei SRW metalfloat verdienen knapp über Mindestlohn, im Schnitt im Monat rund 600 Euro weniger als Beschäftigte in vergleichbaren Betrieben der Schrott- und Recyclingbranche.

Der erste Warnstreik im Getriebewerk fand am 21. November 2023 statt.